Beispiel für Markendehnung: Smith and Wesson

Der in den USA sehr bekannte Waffenhersteller Smith and Wesson ging einen etwas unüberlegten Schritt, als er sich dazu entschied, das gute Renommee und den Namen der Marke für die Erschließung neuer Produktkategorien zu nutzen. Zwar war der Gedanke an Markendehnung an sich noch nichts Verwerfliches, die Wahl der neuen Produktkategorie jedoch war es. Smith and Wesson entschied sich dazu Mountain Bikes anzubieten. Neben der Tatsache, dass Waffen und Mountain Bikes beide aus Metall sind, fällt es schwer eine Verbindung zu suchen. So ging es auch den Kunden, oder besser gesagt Nicht-Kunden, welche die Fahrräder wenig beeindruckt in den Läden stehen ließen.

Drucken



zurück