Beispiel für Markendehnung: Polaroid

Polaroid hat seit 1947 das Begriffsmonopol für Sofortbildkameras. Die Bezeichnung hat sich bereits als Gattungsbegriff im Alltag etabliert. In einem Versuch der Dehnung der Marke in den Film- und Videobereich stellte Polaroid 1977 die Polavision vor - eine Videokamera, deren Kassette beim Rückspulen automatisch entwickelt wurde und sofort in ein Betrachtungsgerät eingelegt und angeschaut werden konnte. Auch wenn die Idee grundsätzlich mit der Marke Polaroid vereinbar schien, scheiterten die Sofortvideos daran, dass die Filme kürzer waren als vergleichbare Videosysteme auf dem Markt und das Anschauen außerhalb des klobigen Betrachtungsgerätes nicht möglich war. Im Gegensatz zu den sofort entwickelnden Fotos konnten die Polaroid Videos also keinen Nutzen, sondern eher Aufwand für den Kunden schaffen und kapitulierten schließlich gegenüber unkomplizierteren Filmen (wie z.B. der Super-8 Kassette von Kodak).

Drucken



zurück