Beispiel für Markendehnung: Milka

Mitte der 1990er Jahre hatte man es sich bei Milka anscheinend zum Ziel gesetzt, Marktanteile der Konkurrenten Nestlé (z.B. mit YES-Törtchen) oder Ferrero (z.B. Mon Chérie) abzugreifen. So wurden in kurzen Abständen verschiedenste Milka-Varianten auf den Markt gebracht, wie z.B. Milka Leo, Milka Milkinis, Milka MonaLila, I love Milka Pralinés, Milka Fresh etc. Diese mögen zwar alle zum Markenkern gepasst haben, die Schnelligkeit der Einführung jedoch führte zu einer kurzzeitigen Verwässerung der Marke und die Klarheit der Positionierung wurde geschwächt.

Drucken



zurück