Beispiel für Markendehnung: Ben-Gay

Ben-Gay steht für eine in den USA erhältliche wärmende Schmerz- und Muskelsalbe, die den Ruf eines Wundermittels genießt. Enthalten sind Methylsalicylat (aus Wintergrün), Menthol und Campher, welche einen unangenehmen, beißenden Geruch ergeben. Die Einführung von verschiedenen Varianten der Ben-Gay Salbe verlief erfolgreich, weshalb auch eine weitere "logische" Markendehnung folgen sollte: Ben-Gay Aspirin. Das bereits existierende Vertriebssystem sollten genutzt werden und man hielt beide Produkte als "Schmerzmittel" ohne weiteres für passend zueinander. Konsumenten waren jedoch nicht gerade erfreut bei dem Gedanken, ein Ben-Gay-Produkt zu schlucken, da mit dem Namen nach wie vor eine brennende, übel riechende Salbe assoziiert wurde. Einen nennenswerten Zusatznutzen konnte Ben-Gay Aspirin ebenfalls nicht bieten. Das Produkt floppte und wurde schließlich vom Markt genommen.

Drucken



zurück